Die perfekte Nischenseiten zum Thema Durchlauferhitzer Test

Wer eine Nischenseite bauen will, der muss sich früher oder später für ein Thema entscheiden, über das er schreiben möchte. In unserem Falle haben wir uns nun für das KW Durchlauferhitzer Test entschieden, über das wir eine Nischenseite erstellen wollen. Damit Sie genau verstehen, welche Inhalte für ein derartiges Thema wichtig sind, haben wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Punkte aufgelistet:

Die Aufbereitung von Warmwasser bedarf sehr viel Energie und verursacht dementsprechend auch sehr hohe Kosten. Vor allem Gas-Durchlauferhitzer können bei einer dezentralen Wasserversorgung die Energiekosten deutlich einsparen. Dieser kurze Blogartikel vermittelt Ihnen alles, was Sie zum Thema Durchlauferhitzer wissen müssen.

Was ist ein Durchlauferhitzer?

Durchlauferhitzer Wasser

Durch den Durchlauferhitzer wird das Wasser in der Leitung erwärmt

Der Durchlauferhitzer erwärmt das Wasser in der Leitung, sodass nach Belieben warmes Wasser aus dem Hahn kommt. Dabei wird der Durchlauferhitzer mit Öffnen des Hahnes aktiviert. Dementsprechend erwärmt er sofort das durchfließende Wasser, abhängig von der Leistungsstärke des Gerätes können dabei Temperaturen zwischen 40 und 60 Grad Celsius erreicht werden. Im Grunde genommen kann man zwischen Kleindurchlauferhitzer, Gas-Durchlauferhitzer und elektronischem Durchlauferhitzer unterscheiden. Bei letztgenannten kann man des Weiteren zwischen elektronisch geregelten und hydraulisch gesteuerten Durchlauferhitzer unterscheiden.

Was sind die Vor- und Nachteile von Durchlauferhitzern

Die Nutzung von Durchlauferhitzern für die Versorgung mit Warmwasser bietet sowohl Vor- aber auch Nachteile. Wenn man den Wasserhahn öffnet und auf warm stellt, dauert es einige Zeit, bis wirklich warmes Wasser aus dem Hahn kommt. Der Durchlauferhitzer muss zunächst aktiviert werden und das Wasser muss beim vorbeifließen noch erhitzt werden. So können schnell mal einige Liter am Tag verloren gehen.

Durchlauferhitzer Dusche

Bei mehreren Entnahmestellen kann es passieren, dass plötzlich das warme Wasser kalt wird

Wenn man außerdem einen Durchlauferhitzer für gleich mehrere Entnahmestellen verwendet, muss man im schlimmsten Fall damit rechnen, dass die warme Dusche plötzlich mit kaltem Wasser gestört wird. Das passiert dann, wenn eine andere Entnahmestelle auf den Durchlauferhitzer zugreift.

Durchlauferhitzer sind zwar eine stromsparende Alternative, doch der primäre Energieverbrauch ist sehr hoch. Ein beachtlicher Teil der Energie geht über das Stromnetzwerk verloren.

Doch neben den ganzen Nachteilen bieten die Durchlauferhitzer einige Vorteile. Einerseits ist es die kostengünstigste Variante bei der Modernisierung. Das gilt vor allem dann, wenn keine Leitungen für eine andere Variante vorhanden sind.

Darüber hinaus sind sie sehr klein und kompakt, daher lassen sie sich fast überall einbauen. Das warme Wasser wird nur bei Bedarf erzeugt. So kommt es zu keinerlei Wärmeverlusten, wie es zum Beispiel in Wassertanks der Fall ist. Obendrein wird die Energie für die Warmwasseraufbereitung nur dann aufgebraucht, wenn wirklich warmes Wasser benötigt wird. Daher sind die Stromkosten relativ gering.

Doch auch hygienische Gründe sprechen für den Durchlauferhitzer. In einem Wassertank können sich Bakterien, allen voran Legionellen, ansammeln. Bakterien bevorzugen es warm und vermehren sich sehr gut im stehenden Wasser. Durch die Verwendung eines Durchlauferhitzers wird diese Problematik umgangen. Mit einer Therme, welche sich nahe der Entnahmestelle befindet, geht in langen Leitungen keine Energie verloren. Die Leitungswege beim Durchlauferhitzer sind in den meisten Fällen sehr kurz, da sich die Therme in der Nähe der Entnahmestelle befindet.

Zusammengefasst kann man folgende Vorteile festhalten:

  • Kostengünstige Variante der Modernisierung
  • Klein und kompakt
  • Überall gut einbaubar
  • Wasser wird nach Bedarf erwärmt, kein Wärmeverlust
  • Geringe Stromkosten
  • Sauberes Wasser
  • Wenig Energieverlust durch kurze Leitungen

Dem gegenüber stehen folgende Nachteile:

  • Kurze Verzögerung bei Warmwasserausgabe
  • Leichter Wasserverlust
  • Mehrere Durchlauferhitzer bei gleichzeitiger Aktivierung können sich gegenseitig stören

Welche unterschiedlichen Arten von Durchlauferhitzern gibt es auf dem Markt?

Wenn nur eine kleine Entnahmestelle an einem Durchlauferhitzer angeschlossen werden, also dementsprechend wenig Wasser erhitzt werden muss, so bietet sich der Kleindurchlauferhitzer an. Diese bieten eine Leistung zwischen drei bis sechs kW. Aufgrund ihrer Größe können sie sehr nahe an der Entnahmestelle montiert werden. Darüber hinaus sind sie besonders einfach anzubringen und anzuschließen, da sie über eine Steckdose an das Stromnetzwerk angeschlossen werden. Damit die Temperatur optimal reguliert wird, muss heißes Wasser mit kaltem Wasser gemischt werden, was eine genaue Einstellung der Wassertemperatur erschwert.

Der Gas Durchlauferhitzer

Der Gas Durchlauferhitzer ist eine Variante von vielen

Der Gas-Durchlauferhitzer arbeitet mit einer stets brennenden Zündflamme, beziehungsweise mit einer selbstständig zuschaltenden Piezozündung, wodurch im Bedarfsfall ein Gasbrenner gezündet wird. Die meisten Gas-Durchlauferhitzer arbeiten mit einer Batterie oder einem Generator. Abhängig vom Modell muss er auch an einen Schornstein angeschlossen werden. Doch in den meisten Fällen reicht es aus, wenn eine Frischluftzufuhr und eine Abgasausgabe in das Freie bereitgestellt werden. Das Gas wird durch einen Gasanschluss oder mit Flüssiggasflaschen in das System eingebracht.

Bei den elektrischen Durchlauferhitzern kann man unterscheiden zwischen elektronisch gesteuerten und hydraulisch geregelten Durchlauferhitzer. Der hydraulisch geregelte Durchlauferhitzer braucht zum Einschalten eine Mindestdurchflussmenge. Wenn zu wenig warmes Wasser fließt, schaltet sich dieser komplett ab. Diese Technik ist inzwischen überholt und wird daher kaum noch verwendet. Bei den elektronisch gesteuerten Durchlauferhitzern kann die gewünschte Wassertemperatur am Gerät selbst eingestellt werden. Somit entfällt das Mischen mit kaltem Wasser und die Temperatur wird permanent konstant gehalten. Das System funktioniert auch, wenn eine weitere Entnahmestelle in das System eingreift. Dementsprechend ist der geregelte Durchlauferhitzer perfekt für den Einsatz im Badezimmer und den Anschluss an mehreren Entnahmestellen.

Auf was sollte man beim Kauf achten?

Wenn man sich dazu entscheidet, einen Durchlauferhitzer zu kaufen, sollte man beim Kauf auf folgende Punkte beachten.

Zunächst muss man sich die Frage stellen, wofür dieses Gerät benötigt wird. Will man eine oder mehrere Entnahmestelle anschließen? Möchte man damit das Warmwasser in der Gartenhausdusche regulieren? Durch diese Fragen kann man bereits eine Vorauswahl treffen. Durch die Beantwortung dieser Fragen, kann man festlegen, ob man einen Kleindurchlauferhitzer, einem Gas-Durchlauferhitzer oder einen elektrischem Durchlauferhitzer benötigt. Nun setzt man sein Budget fest und sucht in Vergleichstabellen nach dem besten Durchlauferhitzer für sein Budget.

Weitere Nischenvorschläge mit den nötigen Inhalten finden sie unter diesem Artikel