Warum Probleme und Ängste maßgeblich für erfolgreiches Marketing sind

Emotionen

Starke Emotionen sind der Reiz für Kaufentscheidungen

Wer kennt es nicht auch, man geht im Sommer raus, um sich in der Sonne das nötige Vitamin D zu holen. Nichts ahnend tauchen einige Insekten auf, die einem sehr schnell die Laune verderben können. So hat man in null Komma nichts den einen oder anderen Mückenstich, der einem in den Folgetagen zur Weißglut bringen kann.

Dieses Problem und viele andere sind maßgeblich für unsere Wirtschaft, da Sie immer wieder Möglichkeiten bringen, um neue Produkte als Lösung gegen das Problem auf den Markt zu bringen. Im oben genannten Beispiel wurde das Insektenspray entwickelt, welches uns in den meisten Fällen vor Stichen schützt.

Klar wird dabei, dass unsere Emotionen dabei eine große Rolle spielen. Umso größer das Bedürfnis, welches von einem Problem nicht ausgelebt werden kann, umso größer ist der Wunsch nach einer Lösung und damit auch die Bereitschaft einen Kauf dafür einzugehen.

Auch wenn sich das ganze Konstrukt sehr ausbeuterisch anhört, besteht die gesamte Wirtschaft aus diesem System. Dabei gibt es natürlich ausnahmen.

Ängste, Probleme und Sorgen als Grundlage für erfolgreiches Marketing

Wer erfolgreiche Marketing – Kampagnen fährt knüpft genau an diesen Problemen an. So sehen wir z.B. immer wieder die verschiedensten Autowerbungen, die mit günstigen Preisen werben, um dem Problem von wenig Geld entgegen zu kommen.

Grundsätzlich ist dem ganzen auch nichts entgegen zu sprechen, da wir so unsere Probleme gelöst bekommen und am Ende genau das bekommen was wir auch wollen. Zu bedenken sind dabei viele betrügerische Maschen, die genau an diese Probleme anknüpfen allerdings mit falschen Versprechungen werben. Diese werden wir im folgendem genauer unter die Lupe nehmen.

Betrügerische Maßnahmen

Emotionen werden von einigen scharmlos ausgenutzt, um an viel Geld zu kommen

Betrügerische Maßnahmen

  • Maßlos überteuerte Produkte oder Dienstleistungen

In einigen Fällen bieten gewisse Unternehmen Lösungen für Probleme an, verlangen dafür allerdings Preise, die nicht im Verhältnis stehen. Damit werden Kunden schamlos ausgenommen.

  • Neue Ängste entwickeln

Unsere Medien sind in diesem Bereich äußerst weit fortgeschritten. Dabei werden Artikel oder Inhalte veröffentlicht, die in keinem Maße zur vorzufinden Situation stehen. Alles wird überzogen und teilweise einfach erfunden. Das erzeugt Ängste die vorher nicht

  • Keine Lösungen anbieten

Viele Betrüger haben im Vorfeld keine Lösungen, Sie locken User lediglich durch den Anker der Emotionen, um gewissermaßen Klicks zu generieren. In ganz schlimmen Fällen werden Besucher zu einem angeblichen Produkt weitergeleitet, welches diese Kaufen können. Schlussendlich ist das Produkt aber nicht existent, sodass die Verkäufer mit dem Geld verschwinden.

Die eigene Moral als Grundlage

Probleme

Wer mit den Problemen anderer viel Geld macht und dabei keinerlei Hilfe als Gegenleistung bietet sollte sich fragen, was er selber davon halten würde, wenn andere das mit Ihm täten

Wer sich Ängste, Sorgen und anderweitige emotionale Wurzeln als Grundlage für seine Marketingstrategie wählt, sollte sich klar machen, dass eine zu starke Auslegung in derartige Richtungen nicht nur vom Image Schaden nehmen kann, sondern auch moralisch verwerflich ist.

Schließlich will man nicht als „geldgeil“ oder „Gierlappen“ bezeichnet werden, vor allem nicht wenn man Kinder hat denen man schließlich auch ein gutes Vorbild sein will. Grundsätzlich muss das aber jeder mit sich selbst vereinbaren. Wer langfristig erfolgreich sein will, der sollte weniger mit Emotionen und viel mehr mit Inhalten, Seriosität und starken Produkten werben, die den Kunden noch lange positiv im Kopf bleiben.